Flugplatz Bautzen



Im Jahr 1939 begann die deutsche Luftwaffe auf einem ehemaligen Exerzierplatz bei Bautzen, nahe der Ortschaft Litten, mit dem Bau eines Einsatzhafens.
Nach dem Krieg wurde die Bebauung abgerissen und das Feld den Bauern zur Nutzung überlassen.
 
Im Jahr 1952 erfolgte erneut eine Vermessung und Planierung zum Bau eines Flugplatzes. Dieser verfügte über eine Graslandebahn welche mit den in Kamenz demontierten Metallplatten gedeckt wurde. Die Start- und Landebahn wurde aber bereits im Jahr 1956 durch eine Betonpiste ersetzt.
Am 16. August 1952 wird das 3. Jagdfliegerregiment und das 3. Flugplatzbataillon aufgestellt und am 1. Oktober 1953 begann die Ausbildung am Standort Bautzen auf der Jak-18.
 
Mit der Rekonstruktion, welche im Jahr 1988 begann, wurde, neben der Modernisierung der Start- und Landebahn auch ein Staffelgebäude, Küche und Energiezentrale errichtet. Ebenso wurde durch das PiB-24, neben weiteren geschützten Bauwerken, eine Gedeckte Flugleitung errichtet, welche die alte Baracke mit der Flugleitung ablöste.
 
Ich hatte im Jahr 2012 die Gelegenheit den Flugplatz und die Flugleitung zu besichtigen.
 
 

Flugplatz Bautzen:
   
Die Flugleitung des Flugplatzes:
  
Munitionslager Drehsa:
Nahfunkfeuer West:
Fernfunkfeuer West:
     
Peiler West:
     
Nahfunkfeuer Ost:

 

top



 

Schutzbauwerke aus der DDR

- eine Dokumentation in Bildern -


Bunkerforum:

www.bunkerforum.info


DDR-Bunkerforum:

www.bunkernetzwerk.de


Hidden-Places Forum:

forum.hidden-places.de


sponsored by:

www.gabler-lt.de
Home   NVA   MfS   ZV   Post   MfNV   GSSD   Links   Kontakt   Impressum
Besucher: 0239758